Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» Lioncast - LX55...
von Jannik
» Teufel - ROCKST...
von Jannik
» Noctua NT-H2 Wä...
von Michael
» Deepcool - Capt...
von Michael
» CHIEFTEC - STAL...
von Patrick
Anzeige

Lioncast - LX55 Gamig Headset im Test



Dienstag 12. 02. 2019 - 10:18 Uhr - CHIEFTEC - STALLION II (GP-02B-OP) im Test

Review


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 42 mal gelesen


Montag 11. 02. 2019 - 15:00 Uhr - Hama stellt BT-Lautsprecher in edler Optik vor

Allgemein

Ein Bluetooth-Lautsprecher mit Charakter und Stil, kraftvoll, geradlinig und gut aussehend, Gentleman-like eben. Die neuen Hama-Modelle Gentleman sind in drei Größen erhältlich und überzeugen mit edlem Stoffbezug, schickem Ledergriff und sattem Sound. Die House-Playlist auf dem Smartphone, oder die smoothe Jazzsammlung auf dem Tablet, wo auch immer die aktuellen Lieblingssongs sind, die Miniboxen greifen darauf zu. Für völlige Unabhängigkeit unterwegs kann die Musik auch direkt von der Micro-SD-Karte abgespielt werden.



Damit die Bluetooth-Verbindung nicht unterbrochen werden muss, wenn ein Anruf am Smartphone eingeht, verfügt der Hama-Lautsprecher über eine Freisprechfunktion. Da der „Gentleman“ NFC-fähig ist, reicht es schon, das Smartphone nur in die Nähe der Bluetooth-Box zu halten, sodass es sich automatisch damit verbindet. Das oft lästige Koppeln der Geräte fällt damit weg.



Sollte dem Hama Gentleman mal die Power ausgehen, wird der Akku mit dem mitgelieferten USB-Ladekabel am Laptop, PC oder über ein USB-Ladegerät an der Steckdose wieder aufgeladen. Der Lautsprecher ist dank seiner IPX5 Zertifizierung auch spritzwassergeschützt und ist somit auch am Badesee der richtige Partner in Sachen Sound.

Die neuen Bluetoothlautsprecher sind ab sofort zu einem Preis zwischen 24,9€ und 59,9€ erhältlich.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 51 mal gelesen


Freitag 08. 02. 2019 - 11:55 Uhr - Erlebe die beeindruckenden Casemods von Ali „THE CRE8OR“ Abbas auf der DreamHack Leipzig 2019

Allgemein

Deutschlands erfolgreichster Casemodder Ali „THE CRE8OR“ Abbas wird dieses Jahr auf der DreamHack Leipzig vom 15. bis zum 17. Februar 2019 dabei sein. Casekings Modder-Genie präsentiert gleich drei seiner unglaublichen Mods, mit denen er an der auf der DreamHack stattfindenden DCMM, der Deutschen Casemod Meisterschaft, teilnehmen wird. An allen drei Tagen wird er Fragen neugieriger Gesichter beantworten und seine einmaligen Werke zum Bestaunen ausstellen. Mit im Gepäck hat er außerdem den bisher erfolgreichsten Casemod der DCMM: „Ragnars Revenge“. Lasst es euch nicht entgehen!



Wer ist THE CRE8OR?
Ali „THE CRE8OR“ Abbas hat bereits 1996 mit dem Modding angefangen, da ihm Standard-Gehäuse einfach zu teuer und zu langweilig waren. 2008 hat er sein erstes Case präsentiert und ist seit 2010 professionell in der Casemod- und Casecon-Szene aktiv. THE CRE8OR ist nicht nur sein Künstlername, er gehört mit King Mod, 8Pack und der8auer auch zu den hauseigenen Marken Casekings. Sein absoluter Lieblingsmod ist „The Wooden Warlock“, ein Low-Budget-Mod, hergestellt aus nur 30 Euro teurem Material. Mit ihm gewann er seinen ersten DCMM-Pokal. Nun besitzt Ali Abbas unglaubliche 61 internationale Auszeichnungen sowie einen Weltrekord. Ali Abbas Mods sind alle komplette Handarbeit und haben besondere Features wie automatisch hochklappende Bildschirme, ausklappende Seiten und vieles mehr. Jeder Mod ist ein Unikat. Dieses Jahr hat er „SPARTACUS, MOD OF THE ARENA“, „LAGERTHA, THE SHIELD MAIDEN“, „BEAT THE WITCH“ und „RAGNARS REVENGE“ für die DreamHack im Gepäck.

LAGERTHA, THE SHIELD MAIDEN & RAGNARS REVENGE
„Lagertha, the Shield Maiden“ nutzt als Grundlage eine Corsair K70 MK.2 Gaming-Tastatur, die von Ali komplett umgebaut und ergänzt wurde. Wie bei allen seinen Casemods und Casecons hat er durch bearbeitetes Holz ein beeindruckendes Einzelstück erschaffen. Die Tastatur wurde zunächst optisch aufgewertet und in einen Holzrahmen eingebettet. Der anschließend montierte Deckel enthält einen Bildschirm, einen Raspberry Pi, eine Kamera sowie zwei Lautsprecher. Nach und nach entstand so aus einer einfachen Gaming-Tastatur ein mobiler Mini-PC, den es so noch nie zu sehen gab. Das Design dieser ausgefallenen Modifikation ähnelt dem von Ragnars Revenge. Lagertha, the Shield Maiden war die erste Frau des dänischen Wikingers Ragnars aus dem 9. Jahrhundert, welcher die Inspiration für Ragnars Revenge war. Nicht fehlen darf natürlich nicht ihr Sohn „Björn“, in Form einer einzigartigen Maus. Ali Abbas tritt mit „Lagertha, The Shield Maiden“ auf der DCMM in der Kategorie „Scratchbuild“ an. „Ragnars Revenge“ wird als bisher erfolgreichster Casemod der DCMM zu sehen sein.

SPARTACUS, MOD OF THE ARENA
„Spartacus, Mod of the Arena“, ist an die Zeit des Kolosseums und der Gladiatoren angelehnt. Ali Abbas hat hier das Thermaltake P90 in eine an das Kolosseum erinnernde Arena verwandelt. Der Mod spielt auf den gladiatorenhaften Kampf der besten Casemodder an und soll somit eine Arena für den Kampf des Titels bei der DCMM darstellen. Gleichzeitig gab ihm die Legende von Spartacus die Inspiration für seine erstklassige Modifikation, weshalb die TV-Mini-Serie “Spartacus: Gods of the Arena“, der Namensgeber des Mods „Mod of the Arena ist“.



BEAT THE WITCH
Bei “Beat the Witch“ handelt es sich um eine Art Großversion des bekannten Kinderspiels “Heißer Draht“. Die Regeln sind simpel: Der Spieler tritt gegen die “Witch“ an, welche anfängt von links nach rechts zu laufen, um als erste das Ziel des Spiels, das Display anzuschalten, zu erreichen. Während dieses aufregenden Parcours sorgen Licht- und Soundeffekte dafür, dass der Spieler zunehmend nervöser wird. Wenn der Draht berührt wird, muss der Spieler zurück zu einem der zwei Checkpoints die sich entlang des Drahts befinden. Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Mit „Beat the Witch“ möchte Ali Abbas sich den Thron in der Kategorie „CE-Mod“ (Consumer Eletronics) sichern.

 


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 72 mal gelesen


Freitag 08. 02. 2019 - 11:50 Uhr - Mit JBL die sportlichen Vorsätze für 2019 durchziehen

Allgemein

Weg mit dem Winterspeck, her mit der Strandfigur! Weniger Stress, mehr Sport und mehr Bewegung im Alltag, das sind die häufigsten Vorsätze fürs neue Jahr. Doch nur mit gutem Willen ist den Fettpölsterchen kaum beizukommen. Zudem halten nur rund 54 Prozent der Deutschen ihre Vorsätze länger als vier Monate durch, wie eine aktuelle Umfrage der Krankenkasse DAK bestätigt. Erschwerend kommt hinzu, dass die Deutschen in Sachen Ausreden nicht verlegen sind. Laut einer repräsentativen Erhebung des Audio-Spezialisten JBL stehen hier zu viel Arbeit (39%), allgemeines Unwohlsein (38%) sowie zu kaltes oder zu warmes Wetter (38% bzw. 23%) ganz oben auf der Liste. Doch mit dem richtigen Soundtrack bleibt die Motivation hoch – und das schätzen die Bundesbürger: So gehen 27% der Befragten nie ohne musikalische Unterstützung zum Workout und ein knappes weiteres Drittel hört zumindest gelegentlich Musik, um sich beim Training zu pushen.



Um die Motivation hoch zu halten und seine Kunden bei ihren sportlichen Zielen zu unterstützen, bringt JBL jetzt einen neuen Sport-Kopfhörer für Minimalisten an den Start: Der JBL Endurance PEAK verzichtet komplett auf Kabel und bietet als True Wireless-Modell bequemen Sitz und geringes Gewicht. Mit seiner kombinierten Spielzeit von 28 Stunden (4 Stunden im Kopfhörer, weitere 24 Stunden Reserve im Transport- und Ladeetui) ist er ein ausdauernder Trainingspartner, der die bewährten Funktionen der Endurance-Serie an Bord hat: Dazu zählen unter anderem die intuitive Touch-Steuerung oder das automatische An- und Abschalten dank PowerHook. Zudem ist der JBL Endurance PEAK vollständig schweißresistent und Outdoor-tauglich und somit ein zuverlässiger Trainingspartner, der keine (Wetter-) Ausreden akzeptiert.

Der JBL Endurance PEAK ergänzt ab sofort als Topmodell die JBL Endurance-Reihe, eine Serie von Sport- Kopfhörern, die speziell für Athleten entwickelt wurde. Ob im Gym, beim Laufen, Biken oder sogar beim Schwimmen, mit den Modellen RUN, SPRINT, JUMP und DIVE sowie dem brandneuen PEAK hat der Sound- Spezialist nun für jedes Workout den perfekten Buddy am Start. Mit Kabel oder Bluetooth, wasserdicht, mit Touch-Bedienung oder integriertem MP3-Player, die JBL Endurance-Reihe ist für anspruchsvolle Trainings ausgelegt und sorgt stets für motivierende Beats.

„Der richtige Sound trägt entscheidend dazu bei, die Motivation hoch zu halten und beim Training ans Limit zu gehen, wie unsere Marktforschung bestätigt. Hier sorgen unsere JBL Endurance Sport-Kopfhörer für lebendigen und mitreißenden Sound – und das nun auch im True Wireless-Segment“, erklärt Frank Lohmann, Marketing Manager DACH bei HARMAN Deutschland.

Preise und Verfügbarkeit
Die JBL Endurance Sport-Kopfhörer RUN, SPRINT, JUMP und DIVE sind bereits zu unverbindlichen Preisempfehlungen ab 29,99 EUR im Handel erhältlich. Das neue True Wireless Topmodell JBL Endurance PEAK ist ab sofort ebenfalls verfügbar, die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 149,00 EUR.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 72 mal gelesen


Freitag 08. 02. 2019 - 11:45 Uhr - XMG NEO-Serie: Update des XMG NEO 15 und vollkommen neues XMG NEO 17

Allgemein

Schenker Technologies wertet die kompakte XMG NEO-Serie grundlegend auf: Das Update der Modellreihe umfasst nicht nur eine Umstellung des XMG NEO 15 auf NVIDIAs RTX-Grafikkarten, sondern bringt mit dem 17,3 Zoll großen XMG NEO 17 auch einen völlig neuen, großen Bruder hervor. Somit nutzt die Leipziger Laptop-Manufaktur die Vorstellung von NVIDIAs aktuellen GPUs wie bereits bei der XMG PRO-Serie und dem XMG PRO 15, um das eigene Produktportfolio auch durch eine grundlegende Neuvorstellung zu ergänzen. Die XMG NEO-Baureihe ergänzt die Modellpalette des Herstellers um eine schlankere und leichtere Geräteserie, die dennoch durch hohe Leistung und funktionale Vielfalt punktet.

XMG NEO 15: Einmal Max-Q und einmal Max-P

Während das XMG NEO 15 auch in der Version E19 weiterhin auf Intels Hyperthreading-fähigen Core i7-8750H mit sechs Prozessorkernen und einem Basistakt von 2,2 GHz (Turbo-Boost bis zu 4,1 GHz) samt HM370-Express-Plattform baut, bietet die aktualisierte Version nun erstmals NVIDIA GeForce RTX-Grafikchips.



Der Laptop ist das erste Modell im Portfolio von Schenker Technologies, welches auf eine RTX 2070 mit 8 GB GDDR6-Speicher im effizienzoptimierten Max-Q-Design zurückgreift. Letzteres bildet die optimale Basis für den Betrieb in einem schlanken Gaming-Laptop, den Rest übernimmt ein Kühlsystem mit großzügig dimensionierten Leistungsreserven. In der Startkonfiguration steht das  nur 2 kg wiegende XMG NEO 15 mit seinem zum großen Teil aus Aluminium gefertigten Gehäuse auch mit einer GeForce RTX 2060 zur Verfügung, die dann allerdings im Max-P-Design Verwendung findet.

XMG NEO 17: Größerer Formfaktor erlaubt durchgängig Max-P-Designs

Das vollkommen neue XMG NEO 17 verwendet ebenfalls Intels Core i7-8750H und NVIDIA RTX-2070- sowie RTX-2060-Grafikchips. Allerdings setzt der mit rund 2,5 kg für seine Größenklasse ebenfalls leichte und kompakte 17,3-Zöller in beiden Fällen auf das leistungsoptimierte Max-P-Design. Der größere Formfaktor bietet genügend Raum für ein nochmals leistungsstärkeres Kühlsystem, dass selbst in der höchsten Ausbaustufe als Garant für innen wie außen moderate Temperaturwerte fungiert und gleichzeitig einen leisen Betrieb gewährleistet.

Somit erhält die XMG NEO-Serie künftig Zugriff auf NVIDIAs aktuellste Gaming-Technologien wie Echtzeit-Raytracing und Deep Learning Super-Sampling (DLSS) und bietet mobilen Gamern eine beeindruckende Grafikqualität bei gleichzeitig hohen FPS-Werten.

144-Hz-Dipslaytechnologie

Beide Geräte verwenden ein Full HD-Display mit IPS-Panel und einer hohen Bildwiederholrate von 144 Hz. Das sorgt in dieser spezifischen Kombination nicht nur für intensiv leuchtende Farben und hohe Kontraste. Die schnellen Grafikkarten versorgen die Displays auch mit einer kontinuierlich hohen Framerate und können die flüssige Darstellung der 144-Hz-Technologie somit bestmöglich ausreizen.

Optomechanische Gaming-Tastaturen mit Silent-Switches

Ihre Gaming-Ambitionen zeigt die XMG NEO-Serie nicht nur anhand der performanten Komponentenbasis, sondern auch im Hinblick auf die Ausstattungseigenschaften der Tastatur. Im Gegensatz zur Ursprungs-Version des XMG NEO 15 verfügen die beiden Geräte zwar weiterhin über optomechanische Schalter, die einen besonders klar definierten Druckpunkt und ein präzises Auslösen ermöglichen. Allerdings kommen hier spezielle Silent Switches zum Einsatz, die deutlich leiser als die zuvor verbauten Schalter arbeiten. Die Betätigungskraft beträgt 60 g (cN). Hinzu treten Ausstattungsmerkmale wie Anti-Ghosting und N-Key-Rollover sowie eine farblich frei konfigurierbare RGB-Einzeltastenbeleuchtung mit unterschiedlichen Effekten und der Möglichkeit zur Speicherung in einzelnen Profilen.

Speicherkonfigurationen und Schnittstellenangebot

Sowohl das XMG NEO 15 als auch das XMG NEO 17 fassen bis zu 64 GB DDR4-RAM und zwei RAID-fähige M.2-SSDs mit schneller PCI-Express-Anbindung. Während das 17,3 Zoll große Modell Platz für ein ergänzenden 2,5-Zoll-Laufwerk bietet, entfällt dieser Schacht bei der aktuellen E19-Version der 15,6-Zoll-Version zugunsten eines größeren Akkus. Dieser bietet nunmehr eine Kapazität von 62 Wh (Vorgängergeneration: 47 Wh).

Das externe Schnittstellenangebot erlaubt nicht nur den Betrieb von bis zu drei externen Monitoren (2x Mini DisplayPort, 1x HDMI), sondern umfasst auch vier USB-Steckplätze einschließlich eines USB-C-Ports, Gigabit-Ethernet, einen integrierten Kartenleser und jeweils einen separaten Ein- bzw. Ausgang im 3,5-mm-Klinkenformat zum Anschließen eines Mikrofons oder Kopfhörers.
Preise und Verfügbarkeit

Die unter bestware.com frei konfigurierbaren Laptop-Modelle XMG NEO 15  und XMG NEO 17 lassen sich ab sofort zu Preisen ab 1.749 beziehungsweise 1.799 Euro vorbestellen. Die Auslieferung erfolgt spätestens ab Ende Februar. In der Basisausstattung setzen beide Geräte auf Intels Core i7-8750H, eine NVIDIA GeForce RTX 2060, 8 GB DDR4-RAM und eine 250 GB große Samsung SSD 860 EVO im M.2-Formfaktor. Beim Erwerb über die eigene E-Commerce-Plattform bestware.com erhält die XMG NEO-Serie eine 36-monatige Garantie. Zusätzlich werden auch Festkonfigurationen über Cyberport, Notebooksbilliger.de, Media Markt und weitere Online-Shops angeboten.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 72 mal gelesen


Donnerstag 07. 02. 2019 - 12:03 Uhr - Seagate - IronWolf 14 TB im Test

Review


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 69 mal gelesen


Donnerstag 07. 02. 2019 - 00:06 Uhr - XMG ULTRA 17 mit limitierter Sonderedition zur DreamHack

Allgemein

Als Mitveranstalter der Leipziger DreamHack präsentiert Schenker Technologies auch in diesem Jahr ein rabattiertes Produkt in limitierter Auflage: Die Sonderedition des leistungsstarken Desktop-Replacement-Laptops XMG ULTRA 17 bietet Gamern in der spezifischen Konfiguration die Leistung und Konnektivität eines High-End-Desktop-PCs im Gewand eines transportablen Mobilgeräts, welches sich nicht nur an regelmäßige LAN-Party-Besucher wendet.



High-End-Komponenten für die ultimative Gaming-Experience

Die DreamHack Edition des XMG ULTRA 17 ist auf nur 120 Einheiten limitiert. Das Sondermodell setzt durchweg auf die aktuellsten Hochleistungs-Komponenten, um die anspruchsvollsten 4K- und VR-Gaming-Titel selbst auf der maximalen Detailstufe flüssig wiedergeben zu können. Im Rahmen der vom 15. bis 17. Februar 2019 stattfindenden DreamHack in Leipzig, auf der Schenker Technologies viele neue Laptop-Modelle erstmals öffentlich in Deutschland präsentiert, dient die Sonderauflage auch als Ausstattung für die exklusiven XMG Seats in der LAN Area.

Viel Performance bietet NVIDIAs GeForce RTX 2080 im leistungsoptimierten Max-P-Design: Das mobile Flaggschiff aus der Turing-Generation verfügt über 8 GB GDDR6-Speicher und kombiniert Echtzeit-Raytracing mit dem auf den neuen Tensor Cores ausgeführten Deep Learning Super-Sampling (DLSS): Dadurch werten die anspruchsvollen Reflektionseffekte die Gaming-Experience deutlich auf, ohne dass der Anwender auf hohe FPS-Werte verzichten muss.

Ihr zur Seite steht eins der aktuellen Top-Modelle unter Intels Sockel-1151-CPUs für Desktop-PCs: Durch die Integration des Core i7-9700K mit einem Basistakt von 3,6 GHz (Turbo-Boost bis maximale 4,9 GHz) sind erstmals acht Rechenkerne in einem Laptop möglich. Ein souveränes Kühlsystem trägt dafür Sorge, dass beide Bauteile eine dauerhaft hohe Leistung entfalten.

Speicherausstattung

Auch die restliche Ausstattung lässt keine Wünsche offen: Die XMG ULTRA 17 DreamHack Edition verfügt bereits werksseitig über 32 GB DDR4-2666-Arbeitsspeicher von Samsung. Zudem kombiniert sie Samsungs 500 GB große, erst kürzlich vorgestellte und hochperformante SSD 970 EVO Plus (M.2) mit einer 2 TB fassenden Seagate FireCuda SSHD im 2,5-Zoll-Format. Diese verfügt ihrerseits über einen SSD-Cache von 8 GB, um das Ausführen häufig genutzter Anwendungen zu beschleunigen. Dabei lässt sich das Gerät um jeweils ein weiteres Laufwerk in den beiden genannten Formaten erweitern, die optional auch einen RAID-0- oder RAID-1-Betrieb erlauben. Eine nachträgliche RAM-Aufrüstung auf bis zu 64 GByte Speicher ist ebenfalls möglich.
Gaming-Features für Display, Tastatur und Netzwerk

Speziell an Gamer richtet sich das 144 Hz schnelle Full HD-Display mit IPS-Panel und G-SYNC-Unterstützung, welches die Grundlage für eine beeindruckend flüssige Wiedergabe, satte Farben und hohe Kontraste bildet. Die Ausstattung des Keyboards umfasst eine in drei Zonen getrennt regelbare RGB-Hintergrundbeleuchtung mit freier Farbwahl, Anti-Ghosting und eine Möglichkeit zur Makro-Programmierung.



Schenker Technologies stattet das Sondermodell werksseitig mit einem Killer-WLAN-Modul aus. Das erlaubt nicht nur die Priorisierung des Netzwerkverkehrs zugunsten von Spielen, sondern in Kombination mit dem Gigabit-Ethernet-Port auch die Verwendung von Killer Doubleshot Pro: Dadurch lässt sich beispielsweise einer der Netzwerkkanäle exklusiv für Gaming-Anwendungen reservieren, während der gesamte übrige Traffic über den anderen Kommunikationsweg läuft.

Im Hinblick auf die externen Schnittstellen bietet die DreamHack Edition das gleiche, üppige Angebot wie das reguläre XMG ULTRA 17: Sechs USB-Anschlüsse einschließlich USB-C und Thunderbolt-3-Unterstützung, zwei Mini DisplayPorts und ein HDMI-2.0-Steckplatz zum Anschluss externer Monitore sowie zur Verwendung von NVIDIA Surround View, ein Kartenleser und jeweils zwei getrennte Ein- und Ausgänge für Audio-Peripherie lassen im Vergleich zum Desktop-PC keine Wünsche offen. Darüber hinaus integriert der Laptop ein druckvolles 2.1-Soundsystem, verwendet erstklassige ESS SABRE D/A-Wandler und unterstützt SoundBlasterX Pro-Gaming 360°.

Preise und Verfügbarkeit

Detaillierte Zusatzinformationen zum XMG ULTRA 17 DreamHack Edition finden sich auf der Webseite von XMG. Die Vorbestellung des auf eine Stückzahl von 120 Exemplaren begrenzten Sondermodells erfolgt exklusiv über den herstellereigenen Online-Shop bestware.com. Hier steht der Laptop zu einem Preis von 3.499 Euro zur Verfügung, was einem Preisvorteil von über 200 Euro gegenüber einem identisch ausgestatteten, regulären Modell (3.717 Euro) entspricht. Die Auslieferung der über eine 36-monatige Garantiedauer verfügenden Laptops erfolgt im Anschluss an die diesjährige DreamHack. Die Aktion läuft, so lange der Vorrat reicht.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 70 mal gelesen




[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 ] »



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Gewinnspiel
Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Be free: beyerdynamic Blue BYRD Bluetooth-In-Ears mit Klang-Personalisierung
» Lioncast - LX55 Gamig Headset im Test
» SCHENKER INSIGHTS - Blick hinter die Kulissen zeigt Lasergravur von Notebooktastaturen und neue Produkte
» Teufel - ROCKSTER CROSS im Test
» Die Rückkehr der Legende: Die MX518 Gaming-Maus ist wieder da – besser als je zuvo
Anzeige
Anzeige