Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» HyperX - Fury 1...
von Patrick
» BitFenix - Saber
von Patrick
» Deepcool - MACU...
von Patrick
» Inter-Tech - X-...
von Patrick
» Sharkoon - Gami...
von Jannik


Seagate - BarraCuda ST1000LM048
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 1751
# 10.05.2019 - 08:47:54
    zitieren



Mit der BarraCuda ST1000LM048 haben wir heute eine besonders flache 2,5"-Festplatte von Seagate im Test, welche durch ihre Bauhöhe von 7 mm die richtige Wahl für jeden Anwender sein soll, der sein betagtes Notebook oder einen älteren Mini-PC ein Speicherupgrade verpassen möchte.



Welche Details in der BarraCuda ST1000LM048 stecken und wie sich die schlanke 2,5"-Festplatte von Seagate in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
  • Serie: BarraCuda
  • Modellnummer: ST1000LM048
  • Formfaktor: 2,5 Zoll
  • Kapazität: 1 TB (8 Platter)
  • Speicherverfahren: konventionelles PMR (CMR) mit TDMR
  • Schnittstelle: SATA 6 Gb/s
  • Sektorgröße: 512e
  • Umdrehungsgeschwindigkeit: 5.400 U/min
  • Cache-Größe: 128 MB
  • Leistungsaufnahme (Idle/Aktiv): 0,45 W / 1,7 W
  • Bitfehlerrate (UBER): 1 per 10E14
  • Workload (pro Jahr): 55 TB
  • Einsatzgebiet: NAS-/Storagesysteme (bis 8 HDDs)
  • Herstellergarantie: 2 Jahre


Lieferumfang:
  • BarraCuda 1 TB (ST1000LM048)


Design und Verarbeitung:

Die BarraCuda 1 TB wurde in unserem Fall seitens Seagate in einer neutralen Verpackung geliefert, in deren Inneren sich zwei Kunststoffschalen befinden, welche die Festplatte mittig in der Verpackung positionieren und vor ungewollten Stößen schützt. Zudem ist die Festplatte innerhalb dieser Verpackung noch in einer Antistatiktüte eingeschweißt. Da es sich bei unserem Testmuster um eine Bulk-Version handelt, kann die Verpackung jedoch von den Verpackungen abweichen, in welchen ein Händler die BarraCuda 1 TB an einen Käufer sendet.



Wie man es von den meisten Festplatten her kennt, wurde auch das Gehäuse der BarraCuda 1 TB aus einem schwarz lackiertem Aluminiumguss gefertigt, welches auf der Oberseite mit einem dünnen Aluminiumdeckel verschlossen wurde.



Wie man es von jeder Festplatte her kennt, wurden auch die Modelle der BarraCuda Serie auf der Oberseite mit einem Herstellerlabel versehen, welches neben den Spezifikationen sowie der Modell- und Seriennummer auch mit dem BarraCuda Logo sowie einem grünen Designelement bedruckt wurde, wodurch man die Modellreihe eindeutiger dem Einsatzgebiet zuordnen kann, als es noch in der Vergangenheit der Fall war.



Neben der von uns in diesem Test herangezogenen 1 TB Variante der BarraCuda Festplatte gibt es auch noch Modelle mit 500 GB und 2 TB, welche eine Bauhöhe von 7 mm haben. Anwender, welche 2,5“-Festplatten mit einer Höhe von 15 mm verbauen können, können zudem auf Kapazitäten von 3, 4 und 5 TB zurückgreifen.

Die von uns in diesem Test herangezogene ST1000LM048 wurde mit einer zweijährigen Garantie und einem Workload-Rating von 55 TB/Jahr versehen.
Die BarraCuda 1 TB arbeitet mit einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 5.400 U/min und hat einen 128 MB großen Cache. Bei der Schnittstelle kommt die im Desktopbereich übliche SATA-6GB/s-Schnittstelle zum Einsatz.



Die Kapazität von 1 TB innerhalb einer 2,5"-Festlatte wurde mittels einer 1 TB großen Platter realisiert. Die Leistungsaufnahme liegt laut Hersteller bei 0,45 Watt im Idle und bei 1,7 Watt während des Zugriffes. Der Einschaltstrom liegt bei etwa 5 Watt.

Als Aufzeichnungsverfahren kommt PMR (Perpendicular Magnetic Recording) zum Einsatz, wodurch es keine Einschränkungen bei der Schreibleistung wie bei SMR (Shingled Magnetic Recording) gibt.


Test:

Neben der Kapazität und einem stabilen Betrieb ist das wichtigste Kaufargument bei einer Festplatte natürlich die maximale Schreib- und Lesegeschwindigkeit, weswegen wir auch die BarraCuda 1 TB (ST1000LM048) ausführlichen Leistungstests unterzogen haben.

Das Testsystem besteht aus:
  • Prozessor: i9-1900X
  • Mainboard: Fatal1ty X299 Professional Gaming i9
  • Grafikkarte: Zotac GTX 980Ti
  • Arbeitsspeicher: 16GB HyperX Savage (4 x 4GB DDR4 3000MHz)
  • Systemlaufwerk: OCZ - RevoDrive 3 (240GB)
  • Netzteil: Power & Cooling Silencer MK III 1200W
  • Betriebssystem: Windows 10

Das Testlaufwerk ist dabei als sekundäres Laufwerk eingerichtet. Das Betriebssystem befindet sich somit auf dem verbauten RevoDrive 3.

Im CrystalDiskMarkt konnte die ST14000VN0008 beim sequenziellen Schreiben eine Schreibgeschwindigkeit von 123,6 MB/s erreichen. Die sequenzielle Lesegeschwindigkeit lag in unserem Test bei 122,2 MB/s.
Bei 32 parallelen 4K-Schreib- und Lesevorgängen lagen die Transferraten bei etwa 2,1 MB/s bzw. 1,9. Bei einzelnen 4-KB-Zugriffen liegt die Schreibgeschwindigkeit bei 1,9 MB/s. Die Lesegeschwindigkeit ist mit 1,8 MB/s etwas geringer.



Neben dem CrystalDiskMark haben wir unser Testlaufwerk auch noch mit HD Tune getestet. Hier konnte eine mittlere Transferrate von 98,0 MB/s erreicht werden. Der erreichte Spitzenwert lag in diesem Test bei 132,8 MB/s.



Das Einsatzgebiet der ST1000LM048 ist dank der kompakten Bauform entweder in schlanken Notebooks oder kompakten Mini-PCs zu finden, wo die Festplatte im heutigen Zeitalter als kostengünstiger Datenspeicher eingesetzt werden kann. Dank der sehr geringen Bauhöhe von gerade einmal 7 mm kann die Festplatte zudem auch in sehr schlanken Ultrabooks eingesetzt werden, in denen normale 2,5“-Festplatten mit einer Bauhöhe von 9,5 mm nicht verbaut werden können. Für den Fall, dass man in seinem Desktop-PC eine kompakte und leichte Festplatte verbauen möchte, welche zudem noch weniger Strom verbraucht, als eine 3,5“-Festplatte, beinhaltet die BarraCuda Serie auch noch Modelle mit einer Kapazität von bis zu 5 TB, welche ab einer Kapazität von 2 TB jedoch 15 mm dick sind und somit nicht mehr in ein „normales“ Notebook passen. Etwas anders sieht es hingegen bei dem ein oder anderen Gaming Notebook aus, denn hier gibt es Modelle, welche solch „dicke“ 2,5“-Festplatten aufnehmen können.
Mit einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 5.400 RPM gehört die ST1000LM048 zwar nicht zu den schnellsten Modellen am Markt, jedoch arbeitet die Festplatte dank des geringen Stromverbrauch von 1,7 Watt beim Schreiben und 0,45 Watt im Standby sehr sparsam und bietet somit eine gute Mischung zwischen Performance und Verbrauch. Weitere Vorteile der geringen Umdrehungsgeschwindigkeit liegen in der vergleichsweise geringen Lautstärke und der geringeren Wärmeentwicklung.


Fazit:

Mit der ST1000LM048 hat Seagate eine sehr schlanke 2,5“-Festplatte in seiner BarraCuda Serie, welche eine gute Mischung aus Performance und Leistungsaufnahme bietet. Dank der geringen Bauhöhe von gerade einmal 7 mm kann die Festplatte nicht nur in einem Desktop-PC, Mini-PC oder Notebook eingesetzt werden, sondern sie passt auch in viele Ultrabooks, in welchen für eine 2,5“-Festplatte mit einer „normalen“ Bauhöhe von 9,5 mm nicht genügend Platz vorhanden ist. Mit einer Umdrehungsgeschwindigkeit von 5.400 RPM gehört die ST1000LM048 zwar nicht zu den schnellsten 2,5“-Festplatten am Markt, sie bietet einem jedoch eine ausreichende Leistung, um neben einer SSD, welche als Systemlaufwerk eingesetzt wird, als günstiger Datenspeicher genutzt zu werden. Dank der geringen Drehzahl arbeitet die ST1000LM048 an dieser Stelle zudem sehr leise und stromsparend. Preislich liegt die von uns in diesem Test herangezogene ST1000LM048 aktuell bei knapp 45 €.




Pro
  • Kompatibilität
  • Geringe Leistungsaufnahme
  • Verarbeitung
  • Geringe Lautstärke


Contra
  • -



Verarbeitung

Kompatibilität

Geschwindigkeit

Lieferumfang

Preis









Wir danken Seagate sehr für die Bereitstellung des Testmusters.



.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» CAMBRIDGE AUDIO MACHT MUSIK MOBIL: MELOMANIA 1 UND YOYO FÜR GRENZENLOSEN KLANG-GENUSS
» Western Digital stellt mit WD_Black sein neues Gaming Portfolio für PC- und Konsolen vor
» MSI stellt neue Notebooks speziell für Kreative und Entwickler vor
» Gamescom 2019: Razer Viper revolutioniert Esport mit neuen optischen Switches
» Dell Technologies packt den PC in den Standfuß des Monitors
Anzeige
Anzeige