Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» ADATA - GAMMIX ...
von Patrick
» Alpenföhn - Bla...
von Michael
» iiyama - G-MAST...
von Patrick
» Antec - Mercury...
von Michael
» Shuttle - XPC -...
von Michael
Anzeige


KLEVV - BOLT X - 8GB DDR4 2666 MHz
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 1593
# 15.11.2018 - 07:44:07
    zitieren



Mit dem BOLT X haben wir heute einen schlicht designten Gaming-Speicher aus dem Hause KLEVV im Test, welcher nicht nur eine hohe Kompatibilität, sondern auch eine gute Performance bei gleichzeitig stabilem Betrieb bieten soll.



Welche Details in dem neuen BOLT X Gaming-Speicher steckt und wie sich der 8 GB große und 2666 MHz schnelle Speicherriegel von KLEVV in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
  • Modellbezeichnung: KD48GU880-26N160T
  • Serie: BOLT X
  • Gesamtkapazität: 8 GB
  • Module: 1 Stück
  • Typ: DDR4-2666 MHz
  • Timings:
    CAS Latency (CL) 16
    RAS-to-CAS-Delay (tRCD) 18
    RAS-Precharge-Time (tRP) 18
    Row-Active-Time (tRAS) 36
  • Spannung: 1,2 V


Lieferumfang:
  • 1 x BOLT X 8 GB Modul




Design und Verarbeitung:

Der BOLT X Speicher wird von KLEVV in einer aus Papier gefertigten Blisterverpackung geliefert, welche auf der Vorderseite mit einem Kunststoffinlay ausgestattet wurde, durch welches man schon einen ersten Blick auf den enthaltenen Speicher werfen kann. Auf der Verpackungsvorderseite wurde neben der Modellbezeichnung auch noch die Speicherkapazität sowie die Geschwindigkeit abgedruckt.



Auf der Verpackungsrückseite findet man neben diesen Angaben auch noch eine Auflistung der wichtigsten Features.



Entnimmt man den Speicherriegel aus seiner Verpackung, so hat man in unserem Fall einen 8 GB großen DDR4 Speicher vor sich liegen, welcher in einem sehr schlichten Design gehalten ist. Im Gegensatz zu vielen anderen Speicher, welche speziell für Gamer entwickelt wurdem, hat KLEVV dem BOLT X einen sehr flachen Kühlkörper verpasst, welcher in einer für Arbeitsspeicher ungewöhnlichen braunen Farbe lackiert wurde.



An der oberen Kante wurde ein farblich abgestimmter Aufkleber angebracht, welcher sich über die Kante hinweg auf beide Speicherseiten erstreckt und mit der Modellreihe bedruckt wurde.
Auf einer der beiden Seiten wurde zudem ein Aufkleber aufgeklebt, welcher Neben der Modellnummer auch die Geschwindigkeit sowie die Latenz bereithält.



Um das Design etwas aufzulockern und die Kühlfläche etwas zu vergrößern, wurden die verbauten Kühlbleche stellenweise mit kleinen Erhebungen ausgestattet.



Wirft man einen etwas genaueren Blick auf die einzelnen Kontakte, so ist sehr schön zu erkennen, dass das PCB an der unteren Kante über eine geschwungene Form verfügt. Diese Form wurde mit den DDR4 Speichermodulen eingeführt und sie soll dazu beitragen, dass die Montage der Speicher vereinfacht wird.



Betrachtet man den Speicher einmal von der Unterseite aus, so kann man bei einem Blick unter die Speicherkühler feststellen, dass KLEVV den Speicherriegel nur auf einer Seite mit Speicherbausteinen bestückt hat.



Die Verarbeitung des Speicherkits wurde durchweg sehr sauber ausgeführt. Durch den sehr flachen Kühlkörper wird einem zudem eine sehr gute Kompatibilität zu den verschiedensten CPU-Kühlern geboten.


Testsystem und Test:

Als Testsystem kommt in diesem Test ein Sockel 2066 System zum Einsatz, welches aus diesen Komponenten besteht:
  • Mainboard: X299 Taichi XE
  • CPU: Intel Core i9-7940X
  • Netzteil: Super Flower Leadex Platinum 1200 Watt
  • Grafikkarte: Zotac GTX980 AMP! Extreme Edition
  • Systemlaufwerk: OCZ RevoDrive 3 240GB
  • Windows 10 Prof.


Um einen besseren Vergleich bieten zu können, wird das System in einem nicht übertakteten Zustand betrieben. Bei dem installierten Windows 10 64bit handelt es sich um eine frische Installation mit den aktuellsten Updates, jedoch ohne störende Hintergrundprogramme wie Virenscanner, Asrock Utilities etc.

Das Speichermodul wurde von unserem Testsystem problemlos erkannt und ließen sich durch das Laden des entsprechenden XMP-Profils problemlos mit 2666 MHz betreiben.

Um die Leistung des Speichers zu testen, setzten wir auf die Software SiSoft Sandra Lite und 7-Zip.

Natürlich haben wir das Speichermodul nicht nur mit den Taktraten in den Test geschickt, mit denen es von KLEVV ausgeliefert wird. Das 8 GB große Speichermodul wurde somit von uns nach einem erfolgreichen Durchlauf aller Tests einer Übertaktung unterzogen. Das Speichermodul konnte in diesem Testabschnitt mit einer auf 1,25 V angehobenen Spannung stabil mit einer Geschwindigkeit von 2800 MHz betrieben werden. Um dieses Ergebnis zu erreichen, mussten wir zudem die Timings minimal anfassen. Die 2800 MHz konnten wir mittels der Timings von CL 16-18-18-38 erreichen. Eine weitere Übertaktung war in unserem Test nicht möglich.

Den Speicherdurchsatz haben wir mittels SiSoft Sandra Lite ermittelt.



Vergleicht man das Testergebnis des Speichermoduls einmal mit den weiteren von uns getesteten DDR4 Speichern, so wird man schnell erkennen, dass sich das BOLT X DDR4-2666 MHz Speichermodul nicht gegen die anderen Speicherkits durchsetzen konnte, welche ebenfalls mit 2666 MHz betrieben wurden. Der geringe Performanceunterschied ist jedoch damit zu erklären, dass es sich bei dem hier getesteten Speichermodul um ein einzelnes Modul und nicht um ein Kit handelt, wodurch kein paralleler Zugriff auf mehrere Module gegeben ist.

Für den 7-Zip Test nutzen wir die in 7-Zip integrierte Benchmarkfunktion.
Es wird für eine Wörterbuchgröße von 128 MB getestet und der Mips-Wert aus der Gesamtbewertung verglichen.



Auch in diesem Test konnte sich das Speichermodul nicht gegen gleich schnell laufende Speicherkits durchsetzen. Im direkten Vergleich zu vielen anderen DDR4 Speichermodulen wird der BOLT X Speicher jedoch auch mit einer geringen Betriebsspannung von lediglich 1,2 Volt betrieben und arbeitet somit recht effizient.


Fazit:

Mit dem BOLT X hat KLEVV eine neue Speichergeneration in sein Sortiment aufgenommen, welche zwar für Gamer ausgelegt ist, im Vergleich zu den meisten anderen Gaming-Speicher jedoch über ein sehr dezentes Design verfügt. KLEVV hat jedoch nicht nur auf ein schlichtes Design wertgelegt, durch welches der Speicher unauffällig in fast jedem System verbaut werden kann. Dank des flachen Kühlers bietet der Speicher auch eine besonders hohe Kompatibilität und kann somit problemlos unter flachen Kühlern eingesetzt werden. Von der Leistung her platziert sich das von uns in diesem Test herangezogene Speichermodul auf einem Performancelevel, welches zwar hinter der Performance eines Kits liegt, aber dennoch für jeden Gamer ausreichend ist. Neben dem von uns in diesem Test herangezogenen Modell gibt es die Speichermodule aus der BOLT X Reihe auch noch mit einer Kapazität von 4 und 16 GB sowie mit einer Geschwindigkeit von 3200 MHz. Auch wenn seitens KLEVV keine Speicherkits angeboten werden, kann man gleichgroße und gleich schnelle Module natürlich problemlos miteinander kombinieren und somit auch den geringen Performanceunterschied zu einem gleich schnell taktendem Speicherkit wettmachen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Testberichtes gab es den BOLT X Speicher in Europa noch nicht zu kaufen. Das von uns getestete 8 GB Modul kostete zu diesem Zeitpunkt in Japan 7852 Yen, was in etwa 60€ entspricht. Schaut man sich einmal die Preise der aktuellen BOLT Serie an, so kann man vermuten, dass sich das von uns getestete BOLT X Modul bei etwa 70€ am europäischen Markt platzieren wird.



Pro:
  • Kompatibilität
  • Sehr dezentes Design
  • Stabilität unter Last
  • Hohe Effizienz


Contra:
  • Nur als Einzelmodul erhältlich



Verarbeitung

Kompatibilität

Geschwindigkeit

OC-Potential

Design

Lieferumfang

Preis







Ein besonderer Dank geht an KLEVV für die Bereitstellung des Testmusters.


.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe



Gewinnspiel
Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» ADATA - GAMMIX S5 - M.2 SSD im Test
» Türchen 15 - Mod Your Case Adventskalender
» MYC Webwatch
» Alpenföhn - Black Ridge im Test
» Teufel ROCKSTER CROSS: maximaler Sound unterwegs
Anzeige
Anzeige